Angst und Liebe können nicht am selben Ort exisitieren.

 Angst ...zu versagen.vor der Zukunft.nicht geliebt zu werden.zu wenig Geld zu haben.etwas Falsches zu tun.den Job zu verlieren.krank zu werden.allein und einsam zu sein. Hundert solcher Sätze lassen sich zu diesem Thema auflisten.Ängste begegnen uns in unserem Leben immer wieder.Das Thema der Angst wird zudem schon eine lange Zeit bei uns Menschen sehr großgeschrieben.Mir selbst ist sie erst vor ein paar Tagen begegnet.Ich sortierte neulich Sachen aus, weil ich mich mit dem Energiefluss in unserem Wohnumfeld beschäftige.  Daher weiß ich, dass die Dinge, die wir besitzen, eines Tages uns besitzen.  Das heißt, sie vereinnahmen uns, sofern wir den Überblick verlieren. Also entschied ich mich, alle meine Schränke auszumisten. Bereits bevor ich anfing, überkam mich die Angst, die falschen Dinge loszulassen.Ich arbeite stets und ständig an meiner Selbstverwirklichung und in der Theorie weiß ich, dass ich regelmäßig meine Innen- und Außenwelt auf den neusten Stand bringen sollte, um sie an den Stand meiner Entwicklung anzupassen. Dazu gehört es auch loszulassen, damit Neues wieder Platz finden kann. So in der Art bringe ich es auch meinen Kunden bei, wenn Sie sich von jemandem oder etwas lösen möchten. Ganz gleich, ob es sich um eine Person, einem Job oder einer Gegebenheit handelt, die ihnen nicht guttut oder besser gesagt, die Ihnen Energie raubt. Beim Thema meiner Sachen fiel es mir dann auf einmal selbst so schwer loszulassen. Ich war verzweifelt. Ich ging in mich und fragte mich, was wohl dahintersteckt, wenn in uns Menschen die Angst aufsteigt. Dabei können die Ängste sich bei jedermann verschieden gestalten. Das „scheinbar“ gute an der Angst, sie will uns „schützen“ –  vor Schmerzen, vor unangenehmen Situationen, vor der Gefahr zu sterben. Doch entspricht das immer der Wahrheit? Dann dachte ich an die Liebe und tatsächlich, ist es so, wie es auch Karen Kingston einst beschrieb: Angst und Liebe können nicht am gleichen Ort existieren.Also entschied ich mich bewusst für die Liebe und die Sicherheit, die sich in meinem Herzen befindet und die ich mir jederzeit selbst geben kann, unabhängig davon, ob ich 5 oder 10 Pullover im Schrank habe. Auf einmal erschien es so einfach. Was ist passiert? In diesem Moment habe ich mich (un)bewusst von der Angst verabschiedet. Das war aufgrund von Bewusstsein und einer Entscheidung möglich. Das lässt sich natürlich auf diverse Angstthemen übertragen. Natürlich ist es nicht immer so einfach, denn manchmal sind in unserem Unterbewusstsein Themen, die mit unserer Angst verbunden sind, tief vergraben.Dennoch haben wir immer die Wahl, ob wir in das Feld der Angst hineingehen oder ob wir es bewusst verlassen und den Weg der Liebe und unseres…

Weiterlesen Angst und Liebe können nicht am selben Ort exisitieren.
Du bist anders.

Der Weg vom unerträglichen (Kopf)Druck zur inneren Heilung. „Du bist immer so anders.“ Tausende Male ertönt dieser Satz in meinen Ohren. Es scheint, als würde eine Schallplatte im Hintergrund mein Leben begleiten. Ich fühle mich schlecht, weil ich anders als die Masse bin. Möchte dazugehören. Nicht mehr herausstechen. Koste es, was es wolle. Es gelingt mir. Ich passe mich an. Werde gemocht und hasse mich unbewusst selbst von Tag zu Tag mehr.  Die Schallplatte ertönt weiter im Hintergrund. Ich kann sie kaum noch hören, weiß aber tief in mir, dass sie da ist. Bis ich wieder im Außen an sie erinnert werde. „Du bist doch schon immer so anders.“ Dann tut es wieder weh. Werde ich je dazu gehören? Werde ich je wirklich geliebt? Die innere Stimme verstummt. Ich mache weiter und gebe alles dafür, gleich zu sein. Ich bin genauso normal wie die anderen. Versuche damit meine Schallplatte zu überspielen. Es gelingt mir für eine bestimmte Zeit, bis man mich wieder darauf aufmerksam macht. DU BIST SO ANDERS. Ich kämpfe erneut dagegen, will einfach nur ein Teil vom großen Ganzen sein. In Wahrheit kämpfe ich gegen mich selbst. Bis mein Kopf mich zum Zusammenbruch zwingt.  Stillstand. Pause.   Dann akzeptierte ich alles, was ist. Selbst, dass ich anders bin. Ich will nur, dass die Schmerzen weniger werden. Meine Demut ist so groß wie nie zu vor und ich erkenne, dass es Zeit wird, die Waffen niederzulegen. Die Waffen, die ich einst gegen mich erhoben habe.  Plötzlich nehme ich mich an. Akzeptiere meine Andersartigkeit und genau in diesem Moment passiert es. Der goldene Käfig um mich herum löst sich auf und ich beginne zu fliegen.  Es ertönt ein Gefühl der Zufriedenheit und Glückseligkeit in mir, wie ich es in dieser Form scheinbar noch nie wahrgenommen habe.  Es ist meine Freiheit, die in neuen Tönen erklingt.  Ich beginne dieses neue und zugleich alte Musikstück, was immer da gewesen ist und für welches ich mich so zutiefst ablehnte, jetzt zu lieben. Der Grund dafür ist, dass ich jetzt die Zwischentöne dieses Stückes wahrnehmen kann. Diese erinnern mich daran, wie ich einst fliegen lernte.   Jetzt ist es Zeit, die Welt aus den verschiedenen Höhen zu erkunden und mich immer wieder daran zu erinnern, dass ich es bereits immer war – ein Teil des großen Ganzen.   Eines der schönsten Komplimente, welches man mir heute machen kann, ist:    Du bist anders. Wann erblühst du? Wann ist es Zeit für deine Wandlung? Wenn du dafür bereit bist, freue ich mich, dich auf deinem Weg zu deinem wahren Ich unterstützen zu dürfen.  Mittels Unterbewusstseinsarbeit…

Weiterlesen Du bist anders.
Was bedeutet Spiritualität?

Einige Menschen denken, Spiritualität sei etwas „verrücktes“. In meiner Wahrheit bedeutet Spiritualität einfach nur seinem eigenen 𝐰𝐚𝐡𝐫𝐞𝐧 𝐖𝐞𝐬𝐞𝐧𝐬𝐤𝐞𝐫𝐧 näherzukommen. Oft sind wir aufgrund von Konditionierungen, Glaubenssätzen und Prägungen nicht so, wie wir wirklich sind. Sicherlich fällt dir eine Situation aus deiner Vergangenheit ein, in der du dich nicht so gegeben hast, wie du wirklich bist. Das heißt, vielleicht hast du dich angepasst, um nicht aufzufallen. Vielleicht wolltest du nur dazu gehören oder gemocht werden. Ja, vielleicht hattest du auch einfach keine Lust auf Streitigkeiten.In diesem Moment, indem wir nicht nach unserer tiefsten eigenen Wahrheit handeln, sind wir weit weg von unserem wahren Wesenskern. Wir sind dann alles andere als wir selbst.Immer wieder, wenn ich meinem Wesenskern ein Stück näher komme, das heißt Anteile, die ich unbewusst verdrängt habe, wieder entdecke, fühle ich mich vollständiger.𝐄𝐢𝐧 𝐛𝐢𝐬𝐬𝐜𝐡𝐞𝐧 𝐦𝐞𝐡𝐫 „𝐠𝐚𝐧𝐳“.𝐄𝐢𝐧 𝐛𝐢𝐬𝐬𝐜𝐡𝐞𝐧 𝐦𝐞𝐡𝐫 𝐈𝐂𝐇.Dadurch kann ich immer mehr und mehr ich selbst sein.Das ist für mich Spiritualität.Klingt das „verrückt“ – dann bin ich gern „ver– rückt“, das heißt vielleicht ganz weit weg von der Norm, aber ganz nah bei mir selbst.𝐃𝐚𝐬 𝐢𝐬𝐭 𝐞𝐬, 𝐰𝐚𝐬 𝐦𝐞𝐢𝐧 𝐋𝐞𝐛𝐞𝐧 𝐳𝐮𝐦 𝐒𝐭𝐫𝐚𝐡𝐥𝐞𝐧 𝐛𝐫𝐢𝐧𝐠𝐭. Bei wem kannst du ganz du selbst sein? Markiere deinen Lieblingsmenschen und bringe ihn zum Strahlen.

Weiterlesen Was bedeutet Spiritualität?
Feinfühligkeit ist kein Strafe, sondern ein Geschenk

Vor über zwei Jahren erkannte ich, dass ich hochsensibel bin. Zunächst sah ich es als Fluch. Heute, nachdem ich mich lange Zeit mit dieser Thematik, mit meiner unbewussten Welt und mir auseinandergesetzt habe, sehe ich es als Geschenk. Es hilft mir bewusst meine innere Stimme wahrzunehmen, die mir zum Beispiel sagt, wer oder was mir guttut. Auch im Bereich des Coachings und der Energiearbeit nutze ich diese „Fähigkeit“ indem ich mich in die Welt meiner Kunden hineinversetze und Ihnen so besser bei ihren unbewussten Themen helfen kann. In den letzten Monaten habe ich festgestellt, dass auch der Großteil meiner Kunden zu den feinfühligen, hochsensiblen Menschen zählt.Ich unterstütze Sie unter anderem dabei, zu erkennen, was ihre eigenen Gefühle von denen der anderen unterscheidet.Ziel ist es, dass Sie wieder in ihre eigene Energie und Kraft kommen, damit sie wieder den Weg ihres Herzens gehen können – der Weg, der zu sich selbst, zur eigenen Wahrheit und dem Gefühl der Zufriedenheit führt. #seele #seelenweg #selbstliebe #seelenfrieden #energetischeblocken #Coaching #psychosomatik #heilung #bewusstsein #freiheit #yogainspiration #dresdenmylove #dresden #elbelester #unterbewusstsein#elbelester #unterbewusstsein#elsterwerda #hohenleipisch #Hochsensibilität #badliebenwerda #falkenbergelster #feinfühligkeit #dresdenmylove #dresdenmeinestadt #selbstliebe#Energiequellen #hochsensibel #feinfühlig

Weiterlesen Feinfühligkeit ist kein Strafe, sondern ein Geschenk
𝐆𝐢𝐛𝐬𝐭 𝐝𝐮 𝐬𝐜𝐡𝐨𝐧? 𝐎𝐝𝐞𝐫 𝐛𝐢𝐬𝐭 𝐝𝐮 𝐧𝐮𝐫 𝐛𝐞𝐫𝐞𝐢𝐭 𝐳𝐮 𝐞𝐦𝐩𝐟𝐚𝐧𝐠𝐞𝐧?

Freude, Liebe, Freundlichkeit können wir unbegrenzt geben, ohne dass diese „Dinge“ weniger bei uns werden. Und dennoch hadern wir damit, als wären sie knappe Güter.Stattdessen stellen wir meist auf Empfangsmodus. Wir wollen (unbewusst) etwas erhalten. Haben große Erwartungen, was der Gegenüber „tun“ soll. Werden diese Erwartungen dann nicht erfüllt, wird sich beschwert im Geist mittels Gedankenkarussells oder verbal bei Drittpersonen.Waren wir nicht schon alle einmal in dieser Haltung?Erwarten wir nicht beispielsweise stets bei der Bäckersfrau ein freundliches Lächeln an allen Tagen? Selbst an den Tagen, an denen wir es vielleicht nicht geben können?Was wäre, wenn wir den Blickwinkel heute einfach ein paar Grad weiter drehen. Das heißt, wir 𝗚𝗘𝗕𝗘𝗡 „Dinge“, die gratis sind. Ein freundliches Wort, ein liebevoller Blick oder eine Umarmung. Etwas 𝗚𝗘𝗕𝗘𝗡, einfach so, ohne eine Gegenleistung zu erwarten.Gemeint ist hiermit nicht der Aufopferungsmodus – „Ich bin gut zu allen Menschen und die Welt darf mich schlecht behandeln.“Nein, es geht darum, ohne eine Erwartung heute mal anders zu handeln, als an den anderen Tagen, um dann zu schauen, was passiert.Bereits Albert Einstein sagte einst: „𝐃𝐢𝐞 𝐃𝐞𝐟𝐢𝐧𝐢𝐭𝐢𝐨𝐧 𝐯𝐨𝐧 𝐖𝐚𝐡𝐧𝐬𝐢𝐧𝐧 𝐢𝐬𝐭, 𝐢𝐦𝐦𝐞𝐫 𝐰𝐢𝐞𝐝𝐞𝐫 𝐝𝐚𝐬 𝐆𝐥𝐞𝐢𝐜𝐡𝐞 𝐳𝐮 𝐭𝐮𝐧 𝐮𝐧𝐝 𝐚𝐧𝐝𝐞𝐫𝐞 𝐄𝐫𝐠𝐞𝐛𝐧𝐢𝐬𝐬𝐞 𝐳𝐮 𝐞𝐫𝐰𝐚𝐫𝐭𝐞𝐧.“Also lasst uns heute etwas anderes tun als sonst. ❤️Das Universum wird es dir eines Tages sicher in einer anderen Form schneller zurückgeben, als du denkst.#resonanzgesetz#seele #seelenweg #selbstliebe #seelenfrieden #energetischeblocken #Coaching #psychosomatik #heilung #bewusstsein #freiheit #yogainspiration #dresdenmylove #dresden #elbelester #elsterwerda #hohenleipisch #baumdeslebens #badliebenwerda #falkenbergelster #mühlbergelbe #selbstwert #dresdenmylove #dresdenmeinestadt #Art #grafikdesign #ganzheitlichegesundheit #erfolgsmensch #herzberg #resonanz

Weiterlesen 𝐆𝐢𝐛𝐬𝐭 𝐝𝐮 𝐬𝐜𝐡𝐨𝐧? 𝐎𝐝𝐞𝐫 𝐛𝐢𝐬𝐭 𝐝𝐮 𝐧𝐮𝐫 𝐛𝐞𝐫𝐞𝐢𝐭 𝐳𝐮 𝐞𝐦𝐩𝐟𝐚𝐧𝐠𝐞𝐧?
Mir selbst begegnen.

Manchmal braucht es Mut, um am Ende glücklich zu sein. – diesen Spruch habe ich neulich auf einer Postkarte gelesen.Dann war ich traurig, weil „scheinbar“ so viel Altes nicht mehr da ist, nur weil ich mich für mich entschieden habe.  Manches habe ich losgelassen, manches hat jedoch mich losgelassen. Da sind die Freunde, die gegangen sind. Der sichere Job und das regelmäßige Einkommen. Das berauschende „Spaß-Leben“ in dem ich von einer Veranstaltung zur nächsten jagte und dann war da, die tief in mir vergrabene alte Traurigkeit und die Wut, mich ständig anpassen zu müssen, um dazuzugehören und etwas „Normal“ zu sein.Durch Persönlichkeitsentwicklung und der Reise zur mir selbst veränderte ich mich jedes Mal ein Stück mehr. Ich kam mir näher und meiner Seele, das war und ist heute noch unglaublich toll. Ich genieße es auf allen Ebenen meines Seins.Jedoch (und dieser Aspekt darf nicht ungeachtet bleiben) wendete sich Altes von mir ab. Das machte mich am Anfang traurig. Doch dann fragte ich mich, was ist, wenn „das Alte“ nicht das war, was gut zu mir und gut für meine Seele war. Vielleicht war es eine Scheinwelt, die ich verlassen habe, um mir selbst zu begegnen.Rückblickend würde ich es so beschreiben. Heute ist es verdammt toll, nun die Menschen, Situationen und Gegebenheiten anzuziehen, bei denen ich genauso sein darf, wie ich bin.Berühren dich diese Zeilen? Vielleicht geht deine Seele gerade in Resonanz mit diesen Themen und es ist kein Zufall, dass du zu Ende gelesen hast. Gern unterstützte ich dich über Energiearbeit und ganzheitliches Coaching, wie du deine unbewussten Themen transformieren kannst, um dir ein Leben zu erschaffen, was zu dir passt – und vor allem, was dich (nicht die anderen) glücklich macht.Ich freue mich auf dich. Hier gelangst du zum Kontaktformular:https://bewusstes-leben.com/kontakt/http://bewusstes-leben.com/wp-content/uploads/2020/12/Woman-58142.mp4#seele #seelenweg #selbstliebe #seelenfrieden #energetischeblocken #Coaching #psychosomatik #heilung #bewusstsein #freiheit #yogainspiration #dresdenmylove #dresden #elbelester #unterbewusstsein #elsterwerda #hohenleipisch #baumdeslebens #badliebenwerda #falkenbergelster #mühlbergelbe #selbstwert #dresdenmylove #dresdenmeinestadt #Art #grafikdesign #ganzheitlichegesundheit #erfolgsmensch #herzberg #seele #seelenweg #selbstliebe #seelenfrieden #energetischeblocken #Coaching #psychosomatik #heilung #bewusstsein #freiheit #yogainspiration #dresdenmylove #dresden #elbelester #unterbewusstsein #elsterwerda #hohenleipisch #baumdeslebens #badliebenwerda #falkenbergelster #mühlbergelbe #selbstwert #dresdenmylove #dresdenmeinestadt #selbstliebe

Weiterlesen Mir selbst begegnen.
Heilung für dein Familiensystem

𝐇𝐚𝐬𝐭 𝐝𝐮 𝐬𝐜𝐡𝐨𝐧 𝐦𝐚𝐥 𝐞𝐢𝐧𝐞 𝐅𝐚𝐦𝐢𝐥𝐢𝐞𝐧𝐚𝐮𝐟𝐬𝐭𝐞𝐥𝐥𝐮𝐧𝐠 „𝐠𝐞𝐰𝐚𝐠𝐭“?Falls nicht, so ist dies eine Herzensempfehlung von mir, wenn du das Gefühl hast, in deiner Familie gibt es Konflikte, die dir immer wieder „sauer aufstoßen“ oder dir zu schaffen machen. Viele meiner Klienten und auch ich selbst konnten dadurch Muster, Blockaden aus dem eigenen Familiensystem auflösen und/oder transformieren.Diese kreative Methode nutze ich unter anderem immer dann, wenn unbewusste Familienthemen meiner Klienten, die oft schon Jahre im Unterbewusstsein verankert sind, sichtbar gemacht und geheilt werden wollen.Denn wusstest du, dass viele unserer Themen/Herausforderungen, die uns heute beschäftigen und manchmal das Leben erschweren, aus unserem Familiensystem (seit Kindheitstagen) stammen?𝐖𝐚𝐬 𝐛𝐫𝐢𝐧𝐠𝐭 𝐝𝐢𝐫 𝐬𝐨𝐥𝐜𝐡 𝐞𝐢𝐧𝐞 𝐬𝐲𝐬𝐭𝐞𝐦𝐢𝐬𝐜𝐡𝐞 𝐀𝐮𝐟𝐬𝐭𝐞𝐥𝐥𝐮𝐧𝐠?dein Familiensystem in einem Bild darzustellendie damit inneren Konflikte auf den Grund gehenunbewusste Beziehungszusammenhänge sichtbar zu machenaktuell verbundene Herausforderungen aus einer Distanz zu betrachtenblockierende Verstrickungen im System aufzulösenkomplexe Sachverhalte auf ein wesentliches zu reduzierenevtl. anstehende Entscheidungen zu treffensinnvolle Handlungsmöglichkeiten verdeutlichenÜberblick und Klarheit zu verschaffen.Und vor allem:𝑯𝒆𝒊𝒍𝒖𝒏𝒈 𝒊𝒏 𝒅𝒆𝒊𝒏𝒆𝒎 𝑭𝒂𝒎𝒊𝒍𝒊𝒆𝒏𝒔𝒚𝒔𝒕𝒆𝒎 𝒂𝒏𝒛𝒖𝒓𝒆𝒈𝒆𝒏.Bring mit einer Aufstellung Klarheit in deine Beziehungsmuster. Erhalte neue Erkenntnisse über Mechanismen und eingespielte Muster, die du aus deiner Familie unbewusst und unreflektiert übernommen hast und die sich bis heute auf dich und deine Beziehungen auswirken.Möchtest du Frieden in dein System bringen? Gern unterstütze ich dich.PS.: Neben der eigenen Familie können auch andere Systeme (Freundeskreis, Arbeitskollegen, berufliche Projekte, Ahnenthemen u.v.m) aufgestellt werden.  „Zwei Dinge sollten Kinder von ihren Eltern bekommen: Wurzeln und Flügel.“Johann Wolfgang von Goethe

Weiterlesen Heilung für dein Familiensystem
Dieses einzigartige Etwas in uns

Wir alle tragen es in uns, dieses einzigartige Etwas.Dieses „etwas“, was uns individuell macht: das, was uns also von den anderen abhebt oder einfach nur unterscheidet.Gemeint ist unser wahrer Wesenskern, unser Diamant, tief in uns.Wir alle tragen es in uns, dieses einzigartige Etwas.Dieses „etwas“, was uns individuell macht: das, was uns also von den anderen abhebt oder einfach nur unterscheidet.Gemeint ist unser wahrer Wesenskern, unser Diamant, tief in uns.Er scheint für das bloße Auge nicht sichtbar, für die Hände nicht greifbar und dennoch ist er da. Bei dem einen oder anderen von uns ist er vielleicht noch tief vergraben, weil es sicherer erscheint, ihn nicht zu zeigen. Verbunden mit der Angst, dass er zu viele Ecken und Kanten hat, dass seine Farben und Formen nicht schön genug sind.Dahinter steckt oft große Furcht, zu anders als die anderen zu sein, zu sehr von der Masse abzustechen, mit der Folge ausgegrenzt zu werden.Demzufolge wird er lieber versteckt oder es wird die sichere Alternative genutzt, sich am Verhalten und den Denkmustern der anderen zu orientieren. Dabei wird der Fokus auf die Masse gesetzt, denn hier kann man schwer ausgegrenzt werden. Wie „alle“ denken und handeln, scheint als „NORMAL“ zu gelten.Das heißt, Hauptsache dazugehören und nicht auffallen. Die Angst ist zu groß, am Ende nicht gemocht zu werden und „einsam zu sterben“.Und dann passiert es doch, der Diamant kommt eines Tages unter einem bestimmten Licht unbewusst zum Vorschein und zeigt das, was und wer wir wirklich sind.Großer Jubel vonseiten derer, die das helle Licht strahlen sehen und „Verspottung“ auf der anderen Seite von denen, die ihn nicht „ertragen“ können, weil er so anders ist.Und hier kommt der innere Konflikt – stehe ich dazu, wer ich bin. Stehe ich zu meinem Diamanten, der mein wahres Ich ausmacht, also so wie ich wirklich bin.Oder ist die Angst stärker, ihn wieder zu verdecken?Heute weiß ich und bin mir bei diesem Thema so sicher, wie nie zuvor, die Zeit ist reif, ihn nicht mehr zu verstecken. Hast du bisher hierhin gelesen, so ist es kein Zufall. Ich möchte mit dieser Botschaft auch dich erreichen. Zeige deine Diamanten, auch wenn du immer das Gefühl hast/hattest, damit „hier“ falsch zu sein.Denn erst, wenn er zusehen ist, zieht er genau die Menschen, Situationen und Umstände an, die wahrlich zu ihm passen – um dich aus tiefsten friedvollen Herzen glücklich zu machen.Inspiriert dieses Bild zu zeichnen und diese Gedankeninspiration zu verfassen, wurde ich von diesem für mich tiefgründigen Zitat.„Das Einzige, was jemals nicht richtig mit mir war, war mein Glaube daran, dass etwas nicht richtig mit mir war.“ Glennon DoyleN. Steeg

Weiterlesen Dieses einzigartige Etwas in uns
Lass deinen #SELBSTWERT nicht von den Urteilen anderer bestimmen.

Sich seines eigenen Wertes bewusst zu sein, ist oft gar nicht so einfach. Du bist nicht schön genug. Du bist nicht klug genug. Das kannst du nicht. Du machst das nicht richtig. Darin solltest du besser sein.Besonders im Kindesalter hören wir solche Sätze von unserem Umfeld mehr, als wir oft vertragen können. Diese Aussagen haben sich tief in uns eingebrannt. Heute scheinen sie wie eine Brandnarbe, welche so stark ersichtlich ist, dass sie uns auch im Erwachsenenalter noch beschäftigen. Vielleicht bemerken wir ihr Existenz nicht immer, aber, genau dann, wenn jemand mit dem Daumen in die Narbe drückt, passiert es wieder. Wir drücken unseren Selbstwert herunter und lassen ihn somit unbewusst von den Meinungen und Urteilen anderer bestimmen. Dabei ist unser Gegenüber selbst nur ein verletztes Kind, welches seinen eigenen Wert kurzzeitig hochpusht, indem es uns erniedrigt. Am einfachsten ist das natürlich mit unserem wunden Punkt möglich, unserer Narbe. Dabei, so denke ich, spielt es keine Rolle, wer hier, wen verletzt. Es geht darum, dass wir unseren eigenen Wert durch „die anderen“ bestimmen lassen.Vielleicht reicht dieses Bewusstwerden beim nächsten Mal schon aus, wenn ich mit meiner Narbe konfrontiert werde, mich endlich für meinen Selbstwert zu entscheiden. Das heißt, ich wähle bewusst, wer und was auf meinen Selbstwert einwirkt. Optimalerweise bist du selbst die einzige Person, die über deinen Wert bestimmt.Auf Grundlage dessen, entscheide ich heute, dass ich gut genug bin, genauso wie ich bin – denn das macht mich einzigartig und wunderbar.Nicole Steeg

Weiterlesen Lass deinen #SELBSTWERT nicht von den Urteilen anderer bestimmen.