Mir selbst begegnen.
Mir selbst begegnen.

Manchmal braucht es Mut, um am Ende glücklich zu sein. – diesen Spruch habe ich neulich auf einer Postkarte gelesen.

Dann war ich traurig, weil „scheinbar“ so viel Altes nicht mehr da ist, nur weil ich mich für mich entschieden habe.  Manches habe ich losgelassen, manches hat jedoch mich losgelassen. Da sind die Freunde, die gegangen sind. Der sichere Job und das regelmäßige Einkommen. Das berauschende „Spaß-Leben“ in dem ich von einer Veranstaltung zur nächsten jagte und dann war da, die tief in mir vergrabene alte Traurigkeit und die Wut, mich ständig anpassen zu müssen, um dazuzugehören und etwas „Normal“ zu sein.

Durch Persönlichkeitsentwicklung und der Reise zur mir selbst veränderte ich mich jedes Mal ein Stück mehr. Ich kam mir näher und meiner Seele, das war und ist heute noch unglaublich toll. Ich genieße es auf allen Ebenen meines Seins.

Jedoch (und dieser Aspekt darf nicht ungeachtet bleiben) wendete sich Altes von mir ab. Das machte mich am Anfang traurig. Doch dann fragte ich mich, was ist, wenn „das Alte“ nicht das war, was gut zu mir und gut für meine Seele war. Vielleicht war es eine Scheinwelt, die ich verlassen habe, um mir selbst zu begegnen.

Rückblickend würde ich es so beschreiben. Heute ist es verdammt toll nun die Menschen, Situationen und Gegebenheiten anzuziehen, bei denen ich genauso sein darf, wie ich bin.

Berühren dich diese Zeilen?! Vielleicht geht deine Seele gerade in Resonanz mit diesen Themen und es ist kein Zufall, dass du bis hier hin gelesen hast. Gern unterstützte ich dich über Energiearbeit und ganzheitliches Coaching, wie du deine unbewussten Themen transformieren kannst, um dir ein Leben zu erschaffen, was zu dir passt – und vor allem was Dich (nicht die anderen) glücklich macht.

Ich freue mich auf Dich. Hier gelangst du zum Kontaktformular:

Schreibe einen Kommentar